Das Godemann Trio ist schon so eine Art deutsches Jazz Urgestein. Der Deutsch-Iraner Massoud Godemann spielt hier zusammen mit dem Bassisten Gerd Bauder und dem Drummer Michael Pahlich einen leidenschaftlich anmutenden Sound, bei dem man nicht mehr weiß, ob es nun die alte Schule oder moderner akustischer Jazz ist. Godemann gehört auf jeden Fall in die Liga der akustischen Superkönner mit zurück haltenden, meist nicht so lauten Tönen.Presse und Kritik loben ihn als „Poet unter den Jazzgitarristen“ und „Meister der pointierten Aussage“.

Christian Balvig aus Kopenhagen macht uns mit seinem Trio darauf aufmerksam, dass es neben den bekannten Größen des dänischen Jazz noch ein paar richtig gute und hörenswerte Alternativen gibt. Hier kommt ein echtes Klavier-Trio auf die Bühne! Den Umständen entsprechend mit einem Epiano, allerdings mit einem fantastischen KawaiMP11.

Im Jahr Eins des Midtsommerjazz war das Heiko Fischer Quartett schon zu Gast am Ostseebad. Damals noch völlig unbekannt, aber extrem auffällig (Jedenfalls ist uns die Band aufgefallen ;-) Klar war: "Hier kommt was Besonderes auf uns zu!". Er ist also so etwas wie ein Mitbegründer des Projekts. Heute, 10 Jahre später, hat Heiko Fischer für seine Gitarrenvirtuosität etliche Preise bekommen und seine Band (heute in andere Besetzung) gehört zu den innovativsten deutschen Jazzbands. Kurzum: Ein herausragendes Quartett.

Fischer erhielt 2011 den Echo-Jazz und war 2018 wieder nominiert. Der Preis wurde dann aber nicht mehr vergeben, weil der Name Echo durch die Veranstalter in Verruf gebracht wurde. Allerdings: Der EchoJazz und auch der KlassikJazz waren immer separat und anders; dort entschied eine Fachjury über die Vergabe.

Wir wollen um 13.00 mit dem Godemann Trio starten. Um 15.00 mit dem Balvig Trio weiter machen und um 17.00 Uhr Mit Heiko Fischer zum dritten letzten und letzten Act kommen. Alles kann sich wie immer zeitlich verschieben.

Wir freuen uns riesig auf dieses Midtsommerjazzfest.

Wir haben dieses Jahr ein annähernd 200 qm großes Zelt, das Schutz vor Sonne und Regen und umgekehrt bietet.

Bringt euch mit, was ihr braucht, Essen und Trinken und denkt daran, euren Müll dann wieder mitzunehmen. Dann tragen jedenfalls wir dazu bei, den Flensburger Strand sauber zu halten.

Wir bedanken uns bei unseren Kooperationspartnern für deren tolle Unterstützung!!!!

Stadt Flensburg, SSF, Kühlhaus, SDU, Verein Flensburger Norden


Solo Piano 2018


Solo Piano ist ein Kooperationsprojekt des Vereins 8001, der Initiative Taste!it: und der Musikschule Flensburg.


22.09.2018     Julia Kadel

Julia Kadel wurde 1986 in Berlin geboren und begann im Alter von sieben Jahren Klavier zu spielen. Nach Jahren der klassischen Ausbildung entdeckte sie mit Fünfzehn ihre Leidenschaft für den Jazz.
Bis 2016 studierte sie Jazzklavier an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden. Seither ist die Pianistin deutschlandweit in zahlreichen Projekten als Pianistin, Komponistin und Arrangeurin aktiv.

Im Frühjahr 2013 erhielt sie das einjährige Deutschlandstipendium ihrer Hochschule zur Förderung ihrer künstlerischen Tätigkeiten.
Das Debütalbum des Julia Kadel Trios “Im Vertrauen” erschien 2014 bei Blue Note/Universal Music.

Damit nominierten sich Kadel und ihr Klaviertrio für den deutschen Echo Jazz 2015 in zwei Kategorien – Kadel als “Instrumentalist des Jahres national Piano” und das Trio als “Newcomer des Jahres”. 2016 erschien das zweite Album des Trios. 

Von 2016 bis 2017 arbeitete sie in ihrem Duoprojekt mit dem türkisch-französischen Cellisten Anil Eraslan, mit dem sie  das Album "Noise Cloud" (Strasbourg, 2016) aufnahm.

Seit 2015 wirkt Kadel ebenfalls im neu gegründeten Quartett der Free Jazz-Legende Günter Baby Sommer zusammen mit Friedhelm Schönfeld (sax/clar) und Walburga Walde (voc) mit. Darin begegnen sich zwei Generationen an Musikern, nämlich solche "Vor der Mauer - nach der Mauer".

2018 gründete sie ihr Duo mit dem deutschen Komponisten und Cellisten Thilo Thomas Krigar, mit dem sie sich in die Bereiche der improvisierten sowie Neuen Musik hineinbewegt. 

Kadel spielte seither zahlreiche nationale wie internationale Konzerte in Ländern wie Frankreich, England, Norwegen, Italien, Ungarn, Russland, Tschechische Republik und der Türkei.

 

2016 startete sie  sie ihr Soloprojekt, mit dem sie bereits auf zahlreichen Festivals zu hören war. 


03.11.2018     Olivia Trummer Solo Piano/ Vocal

Olivia Trummer wurde als exzellente Jazzpianistin, als außerordentliche Vokalistin, als geborene Improvisatorin, herausragende Songwriterin und als Komponistin von frischen Jazztunes beschrieben.

Was nach vielen Rollen klingt die man auch einzeln und ausschließlich betreiben könnte ist das Gesamtpaket das sie auf die Bühne bringt.

Sie taucht ab in ihre Welt aus positiven Klängen sobald sie die Klaviertasten berührt. Olivias Finger wirken auf der Tastatur wie Tänzer und übersetzen ihre Gefühle mit überraschender Leichtigkeit in Musik.

Angstfrei verbindet sie ihre kristallklare Stimme mit raffinierten harmonischen Texturen. Ob bei eigenen Songs oder bei einem Jazzstandard - Olivia findet immer eine neue und inspirierte Spielweise. Ihre Interpretationen klingen nie zweimal gleich. Dadurch werden ihre Auftritte für das Publikum sowie für Olivia selbst stets zu einem einmaligen Erlebnis.

Andere zu imitieren war nie Olivias Stil. Sie vertraut ihrer eigenen Musikalität genug um auf der Bühne musikalische Risiken einzugehen: Ihr Zusammentreffen und das nachfolgende Duett mit Bobby McFerrin im Festspielhaus in Baden-Baden 2011 dient als gutes Beispiel dafür wie Olivias musikalische Kraft das begeisterte Publikum von den Stühlen riss und zu stehenden Ovationen führte.

Sie  versucht nie, ein Publikum mit temporeichen Skalen oder faulen Jazz-Klischees zu beeindrucken.

Sie ist mehr Geschichtenerzählerin als Virtuosin und beherrscht die Kunst, mit wenigen Tönen viel zum Ausdruck zu bringen.

In ihren Solokonzerten schöpft die klassisch ausgebildete Pianistin aus einem breit gefächerten musikalischen Spektrum.

Mit ihren Jazzarrangements von Werken von J.S.Bach und W.A.Mozart bereitet Olivia dem Publikum ein feinsinniges Vergnügen.

In ihren eigenen Kompositionen kreiert Olivia ein poetisches Universum und entblößt einen philosophischen, höchst reflektierten Geist. Ihre Songs sind geprägt von der Unkonventionalität einer Vollblut-Jazzmusikerin und weisen gleichzeitig eine Sensibilität für populäre Musik und Singer/Songwriter-Elemente auf.

Olivias Stil ist höchst originell und findet Fans auf der ganzen Welt. Sie ist eine einzigartige Künstlerin.


15.12.2018     Tuomas A. Turunen

Tuomas A. Turunen ist durch seine spielbestimmende Rolle im derzeit zu Europas erfolgreichsten Piano Trios zählenden
Emil Brandqvist Trio in den Fokus vieler Jazzliebhaber gerückt.  Der finnische Pianist trat auf beiden Trio-Alben nicht nur als Solist sondern auch als Komponist in Erscheinung.
2010 wurde er dann in der Szene bekannt und geehrt. Erhielt er beim Piano Wettbewerb des Montreux Jazz Festival
den Spezialpreis der Jury. 

Im Herbst 2017 zog sich der in Südfrankreich lebende Finne in das berühmte ARTESUONO Studio in Udine zurück, um dort mit dem legendären Toningenieur Stefano Amerio ein Solo Album aufzunehmen, das ohne Zweifel seine bislang persönlichsten Einspielungen enthält.
Grenzerfahrungen wie der Tod einer ihm sehr nahestehenden Person oder die Geburt seines ersten Sohnes goss er in den Stücken „I Held Her Hand And Said Goodbye“ und „Sun-Run“ in eine Klangwelt, die Poesie, Emotion und Virtuosität atmet.
Dabei lässt Tuomas A.Turunen durchaus die Frage zu, ob das nun mehr Jazz, Klassik oder ein Crossover vieler Stile ist, die sein musikalisches Werk prägen.

Eines ist sicher: er macht Musik, die berührt, mal in fast klassischem Gewand wie in „Preludi“, dann wieder in jazzigem Tonkleid,

wenn er die rasanten Jahre seiner musikalischen Entwicklung in „The Years“ Revue passieren lässt.

Neben den sehr eigenständigen Versionen von finnischen und schwedischen Volksliedern wie „Varvindar Friska“

oder „Tuonne Taakse Metsämaan“ sind es überwiegend eigene Kompositionen.
Er bietet zudem  interessante Varianten von bereits mit dem Emil Brandqvist Trio eingespielten Stücken.

 


Übersicht