Transformation in der Neustadt - Aktuell

Wir denken Theater neu .....



Hier kannst du dich anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.



22.10.  -  24.10.   Hala Ismael und Ziad Zankello

Hala Ismael und Ziad Zankello sind Künstler*innen aus Aleppo, das liegt im Norden Syriens.

Seit fünf Jahren leben sie in Schleswig-Holstein und zeichnen Comics und Karikaturen. Ihre Bilder zeigen Ernsthaftes, Lustiges, Kritisches und Aktuelles aus Deutschland und Syrien. Sie sind eine Einladung auf das Leben in Syrien und in Deutschland zu schauen und eigene Denk- und Handlungsmuster zu hinterfragen. Ihre Kunst bietet die Möglichkeit ins Gespräch zu gehen und sie macht Spaß. Hala und Ziad haben ein eigenes online Comic – Magazin: Faschal, Fehlschlag.

Sie bieten während der Ausstellung einen Workshop an:
Typisch Deutsch-Typisch Syrisch? – Ein Workshop zu unseren Bildern im Kopf.

Datum:

22. bis 24. Oktober 2021
11-17 Uhr

Verein 8001

Neustadt 12


Neustadt Geschichte(n)

ist ein Projekt, das Geschichte(n) aus der Neustadt einfangen möchte. Das Projekt kann dazu beitragen, die neuere Geschichte des Stadtteils aufzuzeigen, denn das ist praktisch nicht passiert. Während die historische Geschichte umfangreich an verschiedenen Plätzen dokumentiert wurde, sind die letzten 15 - 20 Jahre Neustadt ein weißer Fleck. Das finden wir total schade, denn gerade diese Jahre waren sehr ereignisreich.
Helfen Sie uns, die Geschichte(n) einzufangen .....

Kontakt

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Zeig uns deine Neustadt!

Zeig uns deine Neustadt!
Den Anfang machte Dana Paulsen.
Wenn Du Interesse hast, in Begleitung von Medienprofis deinen eigenen Clip zu machen, dann melde dich bei uns.
Dein Clip kann komplett anders sein, es ist ja deine Sicht auf die Neustadt !
Wir versuchen das, was dir wichtig ist, umzusetzen.


"Unterschiedlich gemeinsam"  - ein spannendes Stadtteil Medienprojekt

In diesem Projekt  begegnen sich Menschen, die in der Neustadt wohnen, sich aber (noch) nicht kennen.
Der Anlass für das Kennenlernen  ist ein Shooting Termin mit dem bekannten Flensburger Fotografen Tilman Köneke.  
Die beidem auf dem Foto wohnen in derselben Straße und sind sich bei dem Projekt zum ersten mal begegnet.

Dieses Projekt ist noch einmal aufgenommen worden, weil es unter den 2020 Bedingungen nicht vollständig durchführbar war.

Der Flensburger Fotograf Tilman Köneke hat sich vorgenommen, Gruppenfotos zu machen von Menschen, die sich nicht kennen, aber eines gemeinsam haben: Sie leben in der Flensburger Neustadt. Sein Projekt heißt: Unterschiedlich gemeinsam.

Unter normalen Umständen hätten wir Menschen einfach angesprochen und sie gebeten an einem bestimmten Tag zu einer bestimmten Uhrzeit zu einem bestimmten Ort zu kommen. Oder wir wären einfach auf die Straße gegangen oder in den Galwik Park und hätten spontan Menschen eingeladen und sie gebeten, sich für ein Gruppenfoto zur Verfügung zu stellen.

Weil man in Corona Zeiten alles anders machen muss, geht das natürlich nicht und darum ersetzten wir das mit einer - Überraschung! - Zoomkonferenz. Während der Zoomkonferenz lernten sich Menschen aus der Neustadt kennen. Und einige Tage danach gab es den Corona Bedingungen entsprechend ein Fotoshooting mit max. 2 Personen.

Im Juni und im Juli sind wir ein Impfzentrum geworden. Lies dazu den Artikel in der neuen TRAFO (Anfang August)


Willkommen Sultanmarkt

Kultur trotzt Corona

Wir sind (auch) ein Impfzentrum geworden !

Jetzt ist es Wirklichkeit. Wir sind im Sultanmarkt angekommen.

Wir können in den nächsten Jahren zusammen mit den Kooperationspartnern den Beweis erbringen, dass ein interkulturelles Haus in der Neustadt dringend gebraucht wird und dass der Stadtteil in der Lage ist,  ein solches Projekt erfolgreich zu gestalten. Nicht nebeneinander, sondern miteinander ist das Motto.

  


Impressionen von der szenischen Lesung "Kopfgefängnis"

Im Stück von Sameh Alkali befinden sind alle Figuren im jetzt und hier. Sie sind von hier oder irgendwann einmal von einem anderen Ort hierhin gekommen. Das HIER kann überall in der westlichen Welt sein. Auf die Reise mitgenommen haben sie nur einen Koffer in der Hand und einen sehr schweren Koffer in ihren Köpfen. Den Koffer in der Hand haben sie auf dem Weg verloren, er wurde ihnen gewaltsam genommen, er verschwand, Teile sind noch vorhanden. Den Koffer im Kopf werden sie nicht los. Der Koffer in ihrem Kopf ist das Kopfgefängnis, dort sind alle Gedanken, Geschichten, Erinnerungen, die ihr Leben, ihre Reise, ihren Weg begleitet haben und weiterhin begleiten.


Impressionen vom Kurzfilmstreifzug

Der Kurzfilmstreifzug war die Ersatzveranstaltung für das 2020 ausgefallene Kurzfilmfestival.  Im Sultanmarkt und in der Neustadt 12 waren jeweils ca. 85 Menschen zu Gast. An 2 Tagen in 12 Stunden.
Am Abend gab es ein Open Air Kino im Hinterhof der Neustadt 12 mit 50 geladenen Gästen, wie es die Corona Verordnung vorschrieb.



Die Utopolis - Transformation in der Neustadt - AnsprechpartnerInnen:

Lothar Baur,
Projektleitung

Katja Hofschröer-Elbers
Admin Utopolis Projekte
Trafo-Magazin

Jovana Gonnsen
Admin Utopolis Projekte

Deutsch Dänische Projekte

Sameh Alkaderi Alkali
Admin Utopolis Projekte
Theater im Stadtteil 

 




Unser Verein ist seit Oktober 2019 ein Teil des Utopolis Programms, das es an 16 Standorten in Deutschland gibt.
Unsere Aufgabe ist es, mit künstlerischen Mitteln in die Entwicklung des Stadtteils Neustadt in Flensburg einzugreifen und Teilhabe|Partizipation zu fördern, wo sie schon gegeben ist und (mit) zu entwickeln, wo noch Bedarf besteht.
Das zielt insbesondere auf das Empowerment des im Quartier vorhandenen Potentials ab.
Dementsprechend machen wir viele Umfragen und schaffen aufgrund der Ergebnisse aus den  Umfragen Angebote, die auf den Stadtteil und seine BewohnerInnen zugeschnitten sind. Z. B. entwickeln wir gerade ein Stadtteilkulturprogramm aus der Neustadt für die Neustadt mit einer Theaterbühne, einem Raum für Medien, Workshops und Ausstellungen.
Dabei freuen wir uns über die Kooperation mit allen Organisationen im Stadtteil.

Mit

- „Neustadt Royal“ dem mobilen Mitmach Straßentheater („Was wollt ihr?“)

-  der Fotoausstellung „ Orte der Transformation in der Neustadt“

-  dem folgenden 1-wöchigen Medien-Workshop, einigen kleinen Umfragen

-  und dem Stadtteilspiel „Exit2Future“

haben wir das Programm „Transformation in der Neustadt“ begonnen.

 

"Exit2Future hat 250 Menschen angezogen( zu 90% aus dem Flensburger Norden), die sich an dem partizipativen Stadtteilspiel in der ersten Runde beteiligt haben. Zum einen galt es herauszufinden, wie Theater an sich und besonders dieses angekommen ist und wie das Game im nächste Jahr mit Beteiligung weiter entwickelt werden kann.

 

Mit diesen Aktionen  haben wir ca. 600 Statements ausgelöst. Alle sind im Rahmen von künstlerischen Aktionen im Stadtteil als Rückmeldung entstanden. Natürlich ist das nicht repräsentativ! Aber es ist auf jeden Fall ein Anfang. Die Auswertung der Beteiligung ist jetzt im Gang und hat uns bereits wertvolle Erkenntnisse geliefert. Diese können uns helfen, ein Kultur- und Bildungs- Vermittlungs Programm für die Neustadt anzustreben, von dem wir dann annehmen können, dass es auch angenommen wird und ein reales Empowerment für den Stadtteil darstellt.

In 2021 stehen dafür annähernd 40.000,-- Euro für Künstler und Kulturvermittler zur Verfügung .
stellen können bzw. können Künstler und Kulturvermittler beraten, um deren Projekte in der Neustadt erfolgreich werden zu lassen.
Damit haben wir  die erste Phase im überaus schwierigen Jahr 2020 bewältigt.


Wir haben wesentliche Erkenntnisse zu bestimmten künstlerischen Genres , die in der Stadtteilarbeit funktionieren, gewonnen. Wir konnten professionelles kulturelles Potential organisieren, dass sich mit dem Stadtteil beschäftigen will und kann. Wir können die kulturellen Bedürfnisse des Stadtteils jetzt besser einschätzen und haben den räumlichen und thematischen Mangel identifiziert und teilweise schon aufgehoben.

 

Im zivilgesellschaftlichen Bereich konnten wir Impulse für neue Kooperationen setzen und eingehen und mit dem Stadtteilmagazin ein sowohl gedrucktes als auch digitales Stadtteil Netzwerkinstrument auf den Weg bringen.


Kunst und Kultur Baustelle 8001 e.V. | Neustadt 12 | 24939 Flensburg