Transformation in der Neustadt - Aktuell

Mittwoch 29.6.  von 8-11 Uhr.


Außerhalb der Schule haben Schüler*innen der Comenius-Schule mit den Fächern Kunst und Darstellendes Spiel ein Schulhalbjahr lang in Kooperation mit der Kunst und Kultur Baustelle 8001 im ex-Sultanmarkt in der Neustadt gearbeitet.

Thematisch ging es um neue Raum- und Selbstwahrnehmung in dem ca 250qm großen Kulturort. Sogar eine Wand stand den Schüler*innen als Ausdrucksmittel zur Verfügung.

Hiermit laden wir zur Projektpräsentation mit Ausstellung ein am:

Mittwoch, 29.6. von 8-11 Uhr.

Die Ausstellung ist bis 17 Uhr geöffnet.

Foto:

Schüler*innen der Comenius-Schule erarbeiten sich das zuvor skizzierte Kunstwerk gemeinsam mit dem Flensburger Künstler Felix Graf. Sie schufen somit das dritte Kunstwerk auf der Fassade des ex-Sultanmarkts in der Neustadt.



04.07. - 09.07.  im unteren Galwikpark

das sind die drei mutigen Holzbilhauer:innen Persönlichkeiten aus der Flensburger Neustadt 
Johannes Caspersen
Silvana Sundberg
Lena Grigoleit 


Projektbeschreibungen

Wir veröffentlichen hier nicht die (vorhandenen) gezeichneten Entwürfe, sondern "nur" eine Textversion. Denn zwischen Entwurf und Ausführung ist oft ein Unterschied. Die Skulpturen entwickeln sich real vor Ort.
Kommen Sie hin und nehmen Sie Kontakt auf und vielleicht entscheiden Sie sich, einer der Skulpturen zu "adoptieren". 
Dann können die Künstler:innen noch auf den gewünschten Standort reagieren. 

Der Pfau von Silvana Sundberg

Der Pfau Die Neustadt war für mich immer ein Stadtteil, der sich durch bunte, multikulturelle Vielfalt auszeichnete. Ein Stadtteil, in dem man stolz auf das ist, was man sich selber erarbeitet hat und sich auch nicht davor scheut seine Ergebnisse zu zeigen. Genauso bunt und vielfältig ist das Gefieder eines Pfaus – in vielen Farben erstrahlt es heutzutage: vom klassischen blau und grün über violett, pfirsichfarben und Bronzetöne ist fast alles vertreten, was man sich auch nur erträumen kann. Dicht miteinander verwoben sind die einzelnen Federn wie die Bewohner dieses Stadtteils und welches Wesen, wenn nicht der Pfau, ein Symboltier für den Stolz, würde mit seinem bunten Federkleid die Neustadt ein wenig mehr zum Leuchten bring

Der kleine Eisbär von Johannes Caspersen

Der Song „Eisbär“ von der Band „Grauzone“ erschien 1981, vor 40 Jahren: … Ich möchte ein Eisbär sein, im kalten Polar. Dann müßte ich nicht mehr schrei’n.  Alles wär’ so klar … Eisbär’n müssen nie weinen …

Seit 15 Jahren baue ich Eisbären bzw. stelle sie auf selbstgebautes Packeis. Mitten ins Leben. Wer hat Lust sich den Kleinen Eisbären aufs Dach zu setzen ? Das kann ein Gründach sein, ein Vordach oder ein flaches Hausdach. Auch eine Mauer oder ein Mauervorsprung wäre möglich.
Man sollte zu ihm aufschauen, selbstverständlich einen Abstand zu ihm haben. Gleichzeitig sollte er mitten im Leben stehen. So stelle ich mir den idealen Ort für dieses fantastische Tier vor. 

Die Träumerin von Lena Grigoleit

Die Träumerin

Sie guckt in die Ferne und streckt sich leicht nach ihr aus, jedoch sind ihre Augen von ihren Haaren verdeckt. Was Sie sieht ist für uns uneinsichtig








Suchen