Soziokulturelles Zentrum im Stadtteilhaus am Nordertor


Kunst und Kultur Baustelle 8001 e.V.
Neustadt 12
24939 Flensburg


Auszug Öffentliche Projekte

Z.B. Ausstellungen

"OZ", ein Kunstprojekt von Studierenden aus Flensburg

"Reduktion" von Kirsten Piper

"Denkmuster" von Kirsten Piper und Jens Peters

"An einem Abend" und "Ein Flensburger",  Christian Ristau

Ausstellungen von Künstlern aus dem Atelierhaus Neustadt 49

Lichtprojekt von Christiane Limper

Ausstellung "Woodman", Marco Fischer

Ausstellungen mit Projektworkshops z.B. "Taschenkunst"
"Näh! Ist das Kunst?", Antje Fuchs 

"Korrelation", Caroline Panozzo und Lukas Haak
 

Z.B. Workshops, Treffen, Tagungen

 Radioworkshop,  Hörspiel, Planungstreffen Engagierte Stadt

 Z. B. Kulturprojekte

"Trashfaces" , im Rahmen des "Anti-Plastik" Tags

Vorstellung der Broschüre "Widerstand im Flensburger Norden"

Kunsthandwerkertage

 

Z.B. Filme

 Kurzfilmrolle Dresden

 Kurzfilmrolle Unterwegs 2015, 2016, 2017

 "Viagrucis Migrante"
"Von Bananenbäumen träumen"

Z.B. Lesungen

Lesen und lesen lassen Reihe

z.B. Lilian Grzesiak


Ausstellungen
Unsere Räume im "Stadtteilhaus am Nordertor" stehen im Coworking Modus für die berühmt-berüchtigten, in der Regel erfolgreichen bis sehr erfolgreichen Kurzausstellungen (Fr.-So.) zur Verfügung (Auf-und Abbau Do/Mo).

Wer 2019 ausstellen will, sollte sich -jetzt- melden. Dann können wir (d)ein Projekt gemeinsam auf den Weg bringen. 

  

Gruppen

Kulturelle Bildung, Gesellschaftspolitische und Stadtteilthemen, Gesundheit

 

Produktionsraum

Gerne stellen wir einen ca. 9,5 qm großen (kleinen) Raum als Medien-Produktionsraum zur Verfügung.  Die Akustik ist gut.

Die vorhandene Technik (klein, mobil, nicht im Raum) kann zu jedem Projekt hinzu gebucht werden.
Für mehr steht die Gesamtfläche von rund 120 qm zur Verfügung.

 

Belegungskalender

ca. 250 Besucher*innen kamen zu der Ausstellung "Korrelation"
ca. 250 Besucher*innen kamen zu der Ausstellung "Korrelation"

 

Zusammenfassung Vorteile der Räume:

  • Die Räume haben eine angenehme Atmosphäre (Altbau, hohe Decke, große Fenster)
  • Bei Abendveranstaltungen ab 20.00 Uhr kann man Nachbarn nur schwer stören
  • Einkaufsmöglichkeiten in der direkten Umgebung. Beschickung des Projekts ohne Auto machbar! (Per Rad bzw. Lastenrad leihen!)
  • Kleine Küche, aber mit Herd/Backofen, Geschirrspülmaschine, Kühlschrank, Wasserkocher, zusätzlicher Kühlschrank in den Räumen
  • 2 Toiletten (M/W) und eine Garderobe im Eingangsbereich
  • Direkte Anbindung an den ÖPNV  direkt vor dem Haus
  • Auto-Parkplätze in der Umgebung finden geht
  • für Fahrräder direkt am Haus
  • 2 Minuten zu Fuß vom/zum Nordertor
  • Bestuhlung und Tische  sind vorhanden
  • Bei Reihenbestuhlung (Vortrag, Diskussion, Film, kleine Konzerte) ca. 45-60 Personen, vorderer Raum als Foyer/Catering
  • Stehend z.B. bei Ausstellungen Platz für 100-150 Gäste

 

Kultur Coworking

bedeutet (für uns), dass mehrere Menschen/Initiativen/Organisationen Räumlichkeiten  gemeinsam, synergetisch nutzen.  D.h. dass die Projekte einander stärken und stützen und die Aktiven einander mit Respekt begegnen. Die festen Coworking Partner sind derzeit: Die Yogaschule, das Rundfunkatelier, das International Neustadt Music Project und die Salsa Gruppe. 

 

Das sind unsere Leit-Themen

Kulturelle Bildung/Information/Aufklärung

Gesundheit

Medienprojekte

Kunst/Kulturprojekte

Selbstverwaltungs-Initiativen

Nachbarschaftliche Projekte

 

Dabei legen wir Wert auf interkulturellen Austausch und auf Kommunikation der Generationen miteinander.

 

Preise (2018)
Was kostet es, einen Raum dauerhaft zu bekommen ?

1 Werktag in der Woche regelmäßig und ganzjährig 99,-- / Monat (Zur Zeit ist der Dienstag frei)

1 Werktag/ Woche regelmäßig und ganzjährig plus ein Wochenendtag im Monat (Fr.,Sa.,So.) 125,--/Monat
2 Werktage/Woche regelmäßig und ganzjährig plus ein Wochenendtag im Monat (Fr.,Sa.,So.) 160,--/Monat 

Einmalige Kurzzeitnutzung  40,--/Euro 

Normale Tagesnutzung  für eine Veranstaltung,  100,-- bis 150,-- je nach Nutzungsart

Wochenendnutzung Do.-So.,  200,--

Keine Privatvermietungen (z.B. Parties), nur Initiativen, Gruppen, Vereine

 

Warum?

Wir bezahlen  Miete an den Eigentümer, die Stadt. Dazu kommen Nebenkosten. Die Ausstattung des Raums kostet ebenfalls Geld. Das müssen wir  erwirtschaften, denn es gibt keine institutionelle Förderung unserer Arbeit im Stadtteil.
Coworking Partner, Aussteller, Veranstalter haben jedoch die Möglichkeit einer Refinanzierung der Mietkosten durch verschiedene Fonds.
Wir beraten gerne.  

8001 ist Mitglied in der LAG Soziokultur in Schleswig Holstein und der